Österreichische Ginhersteller verwenden Blockketten, um die Seltenheit der Flaschen zu garantieren

Der in Österreich ansässige Ginbrenner Stin wird ICON (ICX), Südkoreas größtes öffentliches Blockkettenprojekt, nutzen, um seine Lieferkette transparent zu verfolgen.

Eine österreichische Blockkettenfirma, block42, wird die Nahfeldkommunikationstechnologie (NFC) mit der ICON-Blockkette kombinieren, um bei Bitcoin Era die Sicherheit des Verfolgungssystems zu maximieren.

NFC-Chips und -Geräte funktionieren als elektronische Identitätsdokumente und Schlüsselkarten und werden derzeit in kontaktlosen Zahlungssystemen und mobilen Zahlungsdiensten eingesetzt, die Kreditkarten ersetzen.

Für die Lieferkette von The Stin wird block42 999 Flaschen Gin in limitierter Auflage des Destillateurs mit kryptofähigen NFC-Chips ausstatten. Diese ermöglichen es den Verbrauchern, die Flaschen zu scannen, um ihre Echtheit zu überprüfen und die Gesamtzahl der noch verfügbaren Flaschen der limitierten Serie zu verfolgen.

Was wurde verkündet?

In einer offiziellen Erklärung sagte ICON-Gründer Min Kim, dass er die Verwendung der ICON-Blockkette zur Knappheitsverfolgung nachdrücklich befürworte. Kin sagte, dass die Technologie eine wichtige Möglichkeit bieten könne, „den hohen Wert der limitierten Auflagen und anderer seltener Güter“ durch zuverlässigere Rückverfolgungssysteme zu erhalten.

Die Konfiguration des ICON-Netzwerks für die Interaktion mit NFC und anderen Technologien könne dazu beitragen, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die anhaltende Knappheit und den entsprechenden Wert von Luxusgütern zu erhalten, so das Unternehmen.

Wie bereits früher berichtet, haben Entwickler und Unternehmen die Blockkette seit langem als ein leistungsfähiges Stück Infrastruktur erkannt, das die zuverlässige Dokumentation und Zirkulation von Luxusgütern unterstützen und ihre ethische Herkunft laut Bitcoin Era authentifizieren kann.

Darüber hinaus wurde kürzlich auf dem OpenSea-Marktplatz für sammelbare digitale Güter ein Projekt zur Verwendung nicht fungibler Wertmarken zur Darstellung von Diamanten gestartet.

Außerhalb der Welt der Luxusgüter wird Blockchain häufig mit Technologien wie dem Internet der Dinge für die Automatisierung und das Management von Lieferketten kombiniert und ist bei Einzelhandelsriesen wie Walmart als Instrument zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit beliebt.