Ist dies die erste Blockkette, die wirklich mit Visa konkurriert?

Seit sich die Skalierungsprobleme von Bitcoin zum ersten Mal bemerkbar machten, wurde die Blockkettenindustrie vor die Aufgabe gestellt, ein effizienteres System aufzubauen, das das erforderliche Skalierungsniveau erreichen kann, um mit älteren Zahlungssystemen wie Visa zu konkurrieren.

Das Visa-Bezahlsystem, das derzeit durchschnittlich 20.000 gleichzeitige Transaktionen pro Sekunde (tps) abwickelt, gilt weithin als der Maßstab, den eine blockkettenbasierte Krypto-Währung überschreiten muss, um eine wirklich massive Skalierung gegenüber Bitcoin Future und weltweite Akzeptanz zu erreichen. Doch bis vor kurzem blieben selbst die fortschrittlichsten Plattformen noch hinter diesem Ziel zurück.

Mit der Einführung von Velas, der weltweit ersten sich autonom entwickelnden Blockkette, verfügt die Branche nun über eine Plattform, die wirklich mit Visa konkurrieren kann. Doch bevor wir lernen, wie sie funktioniert, wollen wir einen Blick auf das Skalierungsproblem werfen, wie es sich derzeit darstellt.

Das Ausmaß des Problems

Gegenwärtig ist die überwiegende Mehrheit der Blockketten-Plattformen nur in der Lage, irgendwo in der Größenordnung von 5 bis 120 tps zu verarbeiten. Dies reicht von nur 6-8 tps für Bitcoin, 10-14 tps für Ethereum und etwa 100-116 tps für Bitcoin Cash.

Andere, neuere Plattformen wie Tron und EOS haben einen maximalen Durchsatz von ca. 2.000 tps bzw. 4.000 tps. Damit sind sie weitaus schneller als Blockketten der ersten Generation wie Bitcoin, aber immer noch massiv niedriger als die 20.000 tps, die erforderlich sind, um mit Visa zu konkurrieren.

Um wirklich in der Lage zu sein, Transaktionen in der Größenordnung von Visa abzuwickeln, muss eine Blockkette nicht nur in der Lage sein, mindestens 20.000 gleichzeitige Transaktionen abzuwickeln, sondern sie muss auch in der Lage sein, innerhalb von Sekunden die Endgültigkeit der Transaktionen zu erreichen – und das alles unter Beibehaltung der gleichen Sicherheit und Dezentralisierung, die die Nutzer von blockkettenbasierten Plattformen erwarten.

Obwohl eine Vielzahl von Skalierungslösungen der zweiten Ebene vorgeschlagen wurden, wie das Bitcoin Lightning Network, das Raiden Network von Ethereum und verschiedene Sidechain-Lösungen – wie die flüssige Sidechain von Blockstream und die Ethereum Plasma-Kindketten -, konnte bisher noch keine die richtige Mischung aus Skalierbarkeit, Sicherheit und Dezentralisierung demonstrieren.

Infolgedessen ist die Entwicklung dieser Optionen entweder ins Stocken geraten oder die Akzeptanz in der Gemeinschaft ist langsam – während einige sogar argumentiert haben, dass die Blockchain-Technologie einfach nicht skalierbar ist und dass eine alternative dezentrale Technologie wie ein gerichteter azyklischer Graph (DAG) einen besseren Weg in die Zukunft darstellen könnte.

Die Velas-Lösung

Einer der Hauptgründe dafür, dass die meisten populären Blockketten ihre Skalierung trotz jahrelanger Betriebsdauer immer noch nicht wesentlich verbessert haben, liegt in der Geschwindigkeit der Innovation und der Upgrades, die sie sehen – was für die meisten Plattformen unglaublich langsam ist.

Damit beispielsweise neue Upgrades auf das Bitcoin-Netzwerk angewendet werden können, muss eine Mehrheit der Bitcoin-Mineure die Änderungen genehmigen, wie sie in einem Bitcoin Improvement Proposal (BIP) dargelegt sind. Dieser Prozess kann Monate oder sogar Jahre dauern, während wirklich drastische Aktualisierungen – wie die zur Erzielung einer Massenskalierung erforderliche Art – zu einer Spaltung der Gemeinschaft führen können, die zu einer Kettenspaltung führt, wenn eine bedeutende Gruppe von Bergleuten den Vorschlag ablehnt.

Um dieses Problem zu überwinden, verwendet Velas – eine Blockkette mit ultrahohem Durchsatz – einen branchenweit ersten Selbstlern- und Selbstoptimierungsansatz, der es ermöglicht, sich im Laufe der Zeit ständig zu verbessern, ohne dass umstrittene größere Aktualisierungen erforderlich sind, die die Gemeinschaft spalten könnten. Um dies zu erreichen, verwendet Velas künstliche Intelligenz, um seinen einzigartigen Konsens-Algorithmus (bekannt als Artificial Intuition Delegated Proof of Stake) ständig zu verbessern, und setzt neuronale Netzwerke ein, um die optimalen Belohnungen für Knotenpunktbetreiber zu berechnen und die Entdeckungszeit zu blockieren, um den Durchsatz zu maximieren und gleichzeitig die Sicherheit vor Angriffen zu gewährleisten.

Dieses System ermöglicht es Velas, branchenführende 30.000 tps zu erreichen und aufrechtzuerhalten – und stellt damit den von allen wichtigen Krypto-Währungen und Visa angebotenen Durchsatz in den Schatten.