Echte Bitcoin Future Doppelausgaben sind schwer, wenn man in die angebliche Ausgabe schaut

 Dezember 2019      

Die auf Bitcoin Cash (BCH) fokussierte Firma BitcoinBCH hat die Öffentlichkeit potenziell in die Irre geführt, dass Bitcoin (BTC) Doppelausgaben leicht durchgeführt werden können.

Am 18. Dezember hat BitcoinBCHs CEO Hayden Otto ein Video auf YouTube veröffentlicht, das angeblich zeigt, wie die Bitcoin Point of Sale (PoS) Brieftasche von TravelByBit die Händler in die Irre führt, dass sie vor dem tatsächlichen Abschluss einer Transaktion bezahlt wurden. Hayden Otto betreibt auch eine konkurrierende BCH-basierte PoS-Lösung namens Hula.

Den Bitcoin Future Forderungen entgegenwirken

In einem kürzlichen Interview sagte ein TravelByBit-Vertreter, dass Händler, die den Bitcoin Future Service nutzen, gegen Betrug versichert sind und kein Geld verlieren werden. Der Bitcoin Future Firmengründer Caleb Yeoh sagte auch, dass – wenn viele Nutzer beginnen, das Design ihres Systems auszunutzen – die Firma die Unterstützung für Bitcoin Future und Bitcoin Cash on-chain-Transaktionen in ihrer PoS-Lösung fallen lassen wird.

Insgesamt räumte Yeoh ein, dass die Annahme von On-Chain-Zahlungen im Laden nicht praktikabel ist und einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Komfort erfordert. Der Hauptgrund dafür ist, dass niemand mindestens 10 Minuten in der Schlange warten will, bis eine Transaktion bestätigt wird, bevor er das Produkt in die Hand nehmen kann. Während die Annahme unbestätigter Transaktionen ein großes Sicherheitsproblem darstellt, ist dies die einzige Möglichkeit, Bitcoin oder Bitcoin Cash on-chain Zahlungen in zeitkritischen Situationen zu akzeptieren.

Yeoh weist auf das Lightning Network als eine mögliche Lösung hin und stellt fest, dass es die Unmöglichkeit des Wartens auf die Endgültigkeit der Transaktion bei der Zahlung mit kryptographischer Währung in physischen Geschäften beseitigen kann. Er sagte Cointelegraph, dass die Lightning Network-Transaktionen auch einen erheblichen Teil der Zahlungen ausmachen, die durch das PoS-System ermöglicht werden:

„Wenn wir die Online-Reisebuchungstransaktionen entfernen und Sie die Anzahl der Transaktionen rein aus der Einzelhandelsperspektive betrachten, dann haben wir, über 47% der Transaktionen in Australien in den letzten 3 Monaten über das Lightning Network abgewickelt“.

Anstatt darauf hinzuweisen, dass unbestätigte Transaktionen – wie der Name schon sagt – nicht endgültig sind, suggeriert das Video, dass das fehlerhafte Design der Brieftasche in Wirklichkeit eine Sicherheitslücke von Bitcoin ist, die doppelte Ausgaben ermöglicht. Hayden Otto, die Person in dem Video, sagt, dass Händler „sofort aufhören sollten, Bitcoin zu akzeptieren und zu Bitcoin Cash wechseln sollten“.

Verwendung der Bitcoin-Funktion „Ersetzen durch Gebühr“

In der Demonstration sendet Otto zunächst die niedrigstmögliche Transaktion – 1sat/byte – an eine andere Brieftasche, die er mit aktivierter Replace-by-Fee (RBF) kontrolliert. Wie Bitcoin-Nutzer wissen, wird eine Transaktion mit einer so niedrigen Gebühr bestätigt und nach einer notorisch langen Zeit, oft mehrere Stunden oder sogar über einen Tag, wenn das Netzwerk stark überlastet ist, in einen Block auf der Blockkette von Bitcoin platziert.

RBF ist eine Funktion, die es einem Benutzer ermöglicht, eine nicht endgültige – noch nicht auf der Blockkette bestätigte – Transaktion durch eine andere zu ersetzen, die eine höhere Gebühr hat. Diese Bitcoin-Funktionalität wurde kritisiert, weil sie unbestätigte Transaktionen mit doppelter Ausgabe ermöglicht.

Dennoch haben diese Bedenken keine Grundlage, da unbestätigte Transaktionen auch ohne diese Funktion doppelt ausgegeben werden können. Eine detaillierte Analyse, wie dies möglich ist, wurde 2015 vom Autor des BitTorrent-Protokolls, Bram Cohen, veröffentlicht. Insgesamt sind unbestätigte Transaktionen nicht endgültig und sollten nicht als Zahlung akzeptiert werden.

Bitcoin

Bitcoin behauptet, dass unbestätigte Transaktionen unumkehrbar sind

Die BCH-zentrierte Website Bitcoin.com berichtete kürzlich, dass Bitcoin Cash die RBF-Funktion aus seinem Code entfernt hat. Die Website behauptet auch, dass – als Folge davon – unbestätigte Transaktionen von Bitcoin Cash nicht sicher zu verwenden sind. Der Artikel lautet:

Die Bitcoin Cash Gemeinschaft glaubt, dass Transaktionen ohne Bestätigung zuverlässig und sicher sind.

Nach dem Senden der ersten gebührengünstigen RBF-on-Transaktion im Video führt Otto eine Bitcoin-Zahlung an einen Händler in einem Geschäft ohne RBF durch. Zu diesem Zeitpunkt zeigt die Brieftasche des Händlers ein großes grünes Häkchen auf dem Bildschirm, das den Benutzer zu der Annahme verleitet, dass er die Zahlung erhalten hat.

Aufgrund der Benutzeroberfläche der Brieftasche gibt der Händler die Ware ab, wenn die Transaktion noch unbestätigt ist. Gleich danach erhöht Otto die Transaktionsgebühr bei der ersten Transaktion und stellt so sicher, dass alle Gelder an eine andere, von ihm kontrollierte Adresse verschoben werden, bevor sie an den Händler geschickt werden.

Auf diese Weise erreicht das Geld nicht den Händler, der die unbestätigte Transaktion akzeptiert hat, während Otto am Ende sowohl die Ware als auch die Bitcoin – abzüglich der Transaktionsgebühren – behält.

Später im Video sagt Otto, dass die Möglichkeit, Bitcoin-Transaktionen rückgängig zu machen, gefährlich ist. Diese Aussage impliziert fälschlicherweise, dass eine Transaktion rückgängig gemacht wurde. Die Transaktion, die geändert wurde, war unbestätigt – was sie nicht endgültig macht – und das Protokoll hat sich so verhalten, wie es beabsichtigt war.

Otto deutet in dem Video auch an, dass „Bitcoin Cash dies behebt“, wobei er sich auf unbestätigte Transaktionen bezieht, die doppelt ausgegeben wurden.